RUN, Light Art for Olympics - London
Light Art, London

Sonderanfertigung für den Olympiapark

Auf dem Gelände des Londoner Olympiaparks gestaltete die Künstlerin Monica Bonvicini eines der größten Kunstwerke der olympischen Spiele 2012.

Die drei versetzt hintereinander stehenden, verspiegelten Riesenbuchstaben RUN - 9m hoch, 5m breit und 1,2m tief – reflektieren tagsüber wie ein Spiegel die Umgebung, verschmelzen mit ihr und werfen den Blick auf den Betrachter zurück. Nachts erleuchten mehr als 8000 LEDs.

Bei diesem Projekt zeigte sedak erneut Glaskompetenz bis ins kleinste Detail. Um den von der Künstlerin geforderten Effekt zu erzielen – die Verschmelzung mit der Umgebung während des Tages – wurde die Oberfläche der Skulptur nahezu fugenlos und glatt ausgeführt, womit die Konstrukteure in der Scheibengröße an das Limit des technisch Machbaren gingen. Weißglasscheiben mit einer IpaChrome-Beschichtung bilden die Vorder- und Rückseite der Buchstaben.

Um eine möglichst homogene Oberfläche zu erzielen, musste sedak eine Sonderlösung finden: sowohl Scheiben als auch Bleche sind mit der Unterkonstruktion durch ein nicht sichtbares Einhängesystem verbunden. Erlebt der Betrachter die monumentale Skulptur tagsüber mit spiegelnder Oberfläche, leuchtet sie hingegen bei Nacht in gleißendem Licht. Bei Dunkelheit werden die innenliegenden Hochleistungs-LED-Ketten doppelt reflektiert. Zum einen wirft die beschichtete Außenscheibe das Licht zurück, zum anderen ein Spiegel aus Aluminiumverbundmaterial.

Das Projekt RUN ist ein weiteres Beispiel dafür, dass sedak mit den eigenen hohen Ansprüchen an Qualität und Präzision auch den außergewöhnlichen Anforderungen von Kunstprojekten problemlos gerecht wird.

 

Überblick Fertigungskompetenzen.pdf

Sonderanfertigung - Light Art, Olympiapark London
Künstlerin

Monica Bonvicini

Bauherr

BAM Nuttall Ltd., LOCOG

Leistung von sedak

Veredelung der Gläser der 400m² Skulptur
Logistik

Fertigstellung

2012