Fassadenglas - Dior, Kalifornien
Dior Couture, Flagship Store, Kalifornien

Vertikale Fassadenelemente mit Beleuchtungselementen

In Zusammenarbeit mit dem New Yorker Stararchitekten Peter Marino hat Christian Dior Couture 2012 eine neue Design-Ära für Fassaden und Innenbereiche der Dior Flagship Stores eingeläutet.

Den Anfang machte der Umbau einer bestehenden Dior Boutique auf dem Rodeo Drive in Beverly Hills. Der Rodeo Drive verläuft mit einer Gesamtlänge von zirka 3km zwischen dem Sunset Boulevard im Norden und dem S. Beverwil Drive unweit des W. Pico Boulevards im Süden. Die Straße ist vor allem für die dichte Ansiedlung von Geschäften internationaler Luxus-Marken mit hochpreisiger Ware in einem ihrer Teil-Abschnitte bekannt. Natürlich darf in diesem Bereich das Label Dior nicht fehlen.

Im neuen Corporate Design wurde mit einer zweistöckigen, horizontal geteilten Glasfassadenfront ein neuer Flagship Store realisiert. Während die untere Fassade als Schaufenster dient, ist die obere charakteristisch für das neue Erscheinungsbild. Zehn vertikale Fassadenelemente, die abwechselnd mit gerader und zick-zack förmiger Glasanordnung aufwarten können, erzeugen eine markante, hochwertige sowie komplett neuartige Außenwirkung für das menschliche Auge. Eine scheinbar zufällig angeordnete Abstufung die durch ipachrome­ Streifen und dem Zusammenspiel von spiegelpoliertem Edelstahlblechen erreicht wurden, sind genauso besonders wie die verkleideten Innenflächen. Diese haben einen in zwei Reihen installierten Aluminium-Kettenvorhang und horizontale sowie vertikal angebrachte LED-Beleuchtungselemente.

Diese LED-Elemente erzeugen ein perfektes, optisches und technisches Zusammenspiel der einzelnen Fassadenebenen.

 

Überblick Fertigungskompetenzen.pdf

Fassadenglas - Dior Couture, Kalifornien
Architekt

Peter Marino Architect PLP

Bauherr

Christian Dior Couture

Ingenieur

Englekirk Structural Engineers

Leistung

Zick-Zack förmig verglaste Fassadenelemente

Fertigstellung

2012