Um unsere Website stets nutzerfreundlich zu gestalten und kontinuierlich zu verbessern, verwenden wir Cookies.
Mehr erfahren.
16.07.2018

wie flachglas die biege macht

Sphärisches Biegen für Kuppeldesign

Laminationsbiegen gehört zu den Kernkompetenzen von sedak. Das Glas-Folien-Paket wird dabei im Kaltzustand entlang einer definierten Biegeachse in die gebogene Form gebracht. Nach dem Autoklavenprozess behält das Laminat die geometrische Verkrümmung, ohne dabei auf eine formgebende Unterkonstruktion angewiesen zu sein. Der besondere Vorteil des Kaltbiegens von Verbundglas liegt vor allem in der höheren optischen Qualität der Gläser aufgrund der geringen Verwerfungen und Reflexionen: Die Durchsicht bleibt dank dieses Biegeverfahrens makellos.

 

Beim sphärischen Biegen wird das Glas nicht nur an einer, sondern an gleich zwei Biegeachsen gebogen - wie kürzlich für ein rundes 3-fach Isolierglas (Durchmesser 2,8m) eines Kunden aus Tschechien. Das 3-fach Laminat auf der Außenseite des Isolierglases wurde mit einem Radius von 12.000mm je Biegeachse gebogen. Die mittlere Schicht bildet eine nicht gebogene Einzelscheibe (ESG) und die Innenseite ein ebenfalls nicht gebogenes 2-fach Laminat mit einem blauen, keramischen Digitaldruck.

 

Das knapp eine Tonne schwere Glas bildet den Abschluss einer Kuppel. Die sphärische Biegung auf der Außenseite ist Teil des Gestaltungskonzepts des Architekten und hat zum Vorteil, dass so Regen- und Tauwasser problemlos abfließen können.

Bildmaterial

Bitte wenden Sie sich für hochauflösendes Bildmaterial an unsere Pressestelle: tatjana.vinkovic @ sedak.com