Um unsere Website stets nutzerfreundlich zu gestalten und kontinuierlich zu verbessern, verwenden wir Cookies.
Mehr erfahren.
02.05.2019

3.000qm Stein-Glas-Fassade aus handverlesenen Steinen

Trend Stein-Glas Fassade

Die Lamination von Fassadengläsern erlaubt eine Vielzahl von dekorativen Gestaltungsmöglichkeiten. Beispiel hierfür ist die Glas-Echtholz-Fassade für ein Bürogebäude in Salt Lake City, für die sedak im letzten Jahr Eukalyptusholz einlaminiert hat.

 

Auch Fassaden aus Steinlaminaten erfreuen sich in der Architektur zunehmender Beliebtheit. Dabei werden dünne Steinplatten zwischen zwei Gläser laminiert. Die maximale Größe der Steinplatten definiert dabei u.a. die mögliche Größe der Laminate. Der Laminationsprozess ist sensibel, da der Stein unter Druck leicht brechen kann.
Vorteil von Echtsteinlaminaten: die Steine sind geschützt und einfacher im Handling, da sie wie gängige Sicherheitsgläser in Fassaden verbaut werden können. Auch sind sie dauerhaft sicher vor Umwelteinflüssen und können leicht gereinigt werden. Im Ergebnis erhält die Fassade eine edle Steinoptik.

 

Ist der Stein eher transparent, erzeugen die Steinlaminate einzigartige Lichtverhältnisse im Inneren des  Gebäudes. Nachts erstrahlt die Stein-Glas-Fassade durch die Innenbeleuchtung. Für ein aktuelles Projekt in Norwegen produziert sedak insgesamt 3.000 Quadratmeter Steinlaminate aus Einzelgläsern in 3,0 x 1,0 Meter.

Damit die Fassade einen homogenen Gesamteindruck erhält, suchte unser Projektleiter die Steine zusammen mit dem Architekten Klaus Schuwerk und dem Architekturbüro Kleihues + Kleihues in einem Steinbruch in Portugal aus. Entscheidende Kriterien dabei waren unter anderem die Farbe und Struktur des Marmors. Über die Fertigstellung des Projektes informieren wir über unsere Website und Social Media Kanäle.

Bildmaterial

Bitte wenden Sie sich für hochauflösendes Bildmaterial an unsere Pressestelle: tatjana.vinkovic @ sedak.com