Fassadenglas - UNO Genf

Internationale Organisation, Genf

Der zweite Hauptsitz der internationalen Organisation in Genf befindet sich im historischen Gebäudekomplex des „Palais des Nations“, dessen Bau 1938 fertiggestellt wurde. Es steht unter Denkmalschutz, was für die Renovierungsarbeiten im Jahr 2015 eine besondere Herausforderung darstellte. Die bis zu 13 Meter hohen Isolierglasscheiben des nachträglichen Anbaus, 1971 aufwändig manuell gefertigt, waren zu ersetzen. Nicht nur die Größe der Gläser, auch die Tragkonstruktion als hängende Fassade, mussten dabei originalgetreu erhalten bleiben.

Die rund 45 Jahre alte Verglasung der Fassade war inzwischen trüb geworden beziehungsweise die Scheiben teilweise gesprungen. Auch der Kleber, der die gläserne Haltekonstruktion fixierte, war in die Jahre gekommen. Die neuen Scheiben, so verlangte es der Denkmalschutz, mussten originalgetreu den übergroßen Formaten der ursprünglichen Gläser entsprechen. Die Ursprungsgläser waren aufwändig manuell gefertigt worden und nicht vorgespannt. Die neuen, vorgespannten Isoliergläser produzierte sedak nun vollautomatisch.

Beeindruckend ist die Größe der einzelnen Glaselemente: die größten Scheiben messen eine Länge von über 13 Metern und sind eine knappe Tonne schwer.

Die Konstruktionsskizze veranschaulicht die Realisierung der Glasfassade als „hängende Fassade“.

Auftraggeber

Metallover s.a.

Leistung von sedak

9 Isoliergläser, 12mm TVG-Float Glas,
14mm edgetech spacer, maximal 13,1m x 2,29m

Fertigstellung

2016

Um unsere Website stets nutzerfreundlich zu gestalten und kontinuierlich zu verbessern, verwenden wir Cookies.
Mehr erfahren.